20

Die verschiedenen Internetanbieter

Es gibt in Deutschland einen hart umkämpften DSL Anbieter Markt. Jeden Tag entstehen so neue Angebote an Internetverbindungen, was für die Kunden natürlich gut ist. Denn ist man mit seinem Internetanbieter nicht zufrieden, kann man nach dem Ende der Vertragslaufzeit den DSL-Vertrag kündigen und sich einen neuen DSL-Anbieter auswählen. Auf der anderen Seite macht ein Überangebot an verfügbaren Providern die Auswahl auch schwierig. Wenn man sich in dem Internetgeschäft nicht auskennt, fällt einem auch die Auswahl nicht leicht.

Aber auf was sollte man bei der Auswahl des Internetproviders denn achten? Gerade an diesem Punkt scheitern die meisten Endverbraucher. Denn es wurde niemals eine Analyse gemacht, was man denn von seinem neuen Internetanbieter erwartet. Denn da gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nachdem wieviele Leute das Internet nutzen, wieviele das Internet gleichzeitig nutzen, und was genau genutzt wird.

1. Internet Power Nutzer
Wie der Name schon sagt ist das die Gruppe der Internetnutzer, die das Internet täglich und über mehrere Stunden hinaus benutzt. Da werden Spiele gemacht, wofür ein guter Ping notwendig ist, oder Videos auf Youtube angeschaut und Musik gehört. Der Power Nutzer ist ständig on und nur selten afk. Daueronline ist ein Muss!

2. der normale Nutzer
Der normale Internetnutzer benutzt das Internet mehrmals in der Woche. Er schreibt in einem Forum als Hobby, ist bei Facebook angemeldet und schaut öfters mal nach neuen Postings. Er ist auf sein Internet angewiesen, wenn er es braucht.

3. der Abundzu
Die letzte Spezie bei den Internetnutzern ist der Abundzu. Der Abundzu nutzt das Internet, wie der Name schon sagt, nur ab und zu. Wenn er ins Internet geht, dann um zu recherchieren. Vielleicht weil er sich über ein Theme informieren will, oder einen Spazierweg für den Sonntagsausflug sucht. Er nutzt das Internet vielleicht ein bis zweimal in der Woche um sich zu informieren.

Hier eine Liste der Internetanbieter nach Kundenzahl:

  1. Platz: T-Home Telekom: Mit mehr als 12 Millionen Kunden der größte deutsche Anbieter für DSL und Telefon. Als „Abundzu“ Nutzer zu empfehlen, da es bei Problemen eine kostenlose Hotline für Endkunden gibt
  2. Der zweitgrößte Anbieter ist 1und1. Mit rund 3 Millionen DSL-Kunden zwar weit hinter T-Home, aber ebenfalls für den Abundzu Nutzer geeignet. 1und1 nutzt vorwiegend die Leitungen der Deutschen Telekom
  3. Vodafone ist noch ein gutes Stück hinter 1und1, was die Kundenanzahl betrifft. Allerdings in Sachen Support und Hilfe hört man immer mehr gutes von den Kunden
  4. Kabel BW oder Uniymedia sind noch knapp vor Kabeldeutschland, zählen aber eher schon zu den regionalen Providern
  5. Kabeldeutschland: Nutzt das eigene Kabelnetz die die Kupferleitungen des Kabelfernsehnetzes für die schnellen Verbindungen verwenden. Hat dadurch auch oftmals relativ hohe Verbindungen auch in ländlichen Gegenden.
  6. O2 hat in den letzten Jahren viel beweget, aber eher intern als für seine Kunden. So wurde immer mehr umstrukturiert anstatt direkt am Kunden zu arbeiten. Deshalb ist vorerst nicht mehr als Platz 6 drin
  7. Die Nummer 7 in unserer Liste ist Versatel. Da diese aber nicht zu den günstigsten Providern gehören, empfehlen wir Versatel eher an Geschäftskunden, da es in dieser Richtung auch die richtigen Pakete gibt,