23

Fairphone 2 eine Gefahr für die Mitbewerber?

Fairphone 2 – alles was Sie wissen müssen

Die meisten großen Smartphone-Produzenten setzen auf fest verbaute Akkus und lassen Reparaturen durch den Endverbraucher nur bedingt zu. Entweder sind Spezialschrauben verwendet worden, oder das Gehäuse ist verklebt und lässt sich am Ende nicht mehr professionell zusammenbauen. Ein gutes Beispiel ist das Sony Xperia Z2: Das Smartphone ist wasserfest, aus diesem Grund ist der Akkudeckel mit einer Dichtung versehen und müsste beim Akkuwechsel abgenommen werden. Zwar gibt es durchaus informative Anleitungen im Internet, die Wasserfestigkeit kann so aber nicht mehr garantiert werden. Ein klarer Nachteil für den Endverbraucher, der dadurch zu teuren Reparaturen umschwenken muss. Da fast alle Smartphones auf dieses Konzept setzen, ist die Auswahl an Alternativen sehr klein. Eine jedoch klingt nicht nur vielversprechend, sondern ist auch bereits am Markt erhältlich. Die Rede ist vom Fairphone 2, das wie ein Legostein zusammengebaut ist und auf faire Produktionsbedingungen setzt. Ein Punkt, der schon des Öfteren kritisiert, aber nie wirklich ernst genommen wurde. Sollte zukünftig auch die Hardware von modularen Smartphones mit den High-End-Geräten mithalten können, dann wäre ein Durchbruch in diesem Jahr keine Überraschung.das fairphone 2 eine echte alternative

Gehobene Mittelklasse

Mit einem Samsung Galaxy S7 oder LG G5 kann das Fairphone 2 nicht mithalten, genug Leistung für den Alltag ist aber auf jeden Fall vorhanden. Zu den Stärken des Smartphones zählen der in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) auflösende 5-Zoll-Bildschirm und die Möglichkeit, zwei SIM-Karten zu nutzen. Die CPU ist eine Qualcomm Snapdragon 801 mit 4 x 2,26 GHz, der Arbeitsspeicher liegt bei 2 GB. Intern stehen 32 GB bereit, eine Erweiterung auf bis zu 128 GB per microSD ist ohne Probleme möglich. Weniger überzeugend sind der mit 2.420 mAh bemessene Akku und die beiden Kameras (8 und 2 Megapixel). Sie liefern bei Tageslicht zufriedenstellende Ergebnisse, bei Dunkelheit hilft allerdings auch der integrierte LED-Blitz nicht mehr. Mit dem richtigen Tarif ist man mit LTE unterwegs, ansonsten stehen WLAN, GPS und auch Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Gearbeitet wird mit einer angepassten Version von Android 5.1. Die gesamte Technik ist in einem 173 x 73 x 11 Millimeter großen und 148 Gramm schweren Gehäuse untergebracht.

Fairphone 2 – volle Punkte bei der Reparatur

Die Technik vom Fairphone 2 steht nicht im Mittelpunkt, es sind die Produktionsweise und die modulare Bauweise. Letzteres ist eine Art Lego, die einzelnen Komponenten sind zusammengesteckt und unter Umständen mit einer handelsüblichen Schlitzschraube befestigt. Für den Endverbraucher ist es also kein Problem den Akku oder eine defekte Kameralinse zu tauschen. Ausnahmen gibt es nur beim Prozessor und beim Speicher, sie lassen sich nicht wechseln. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob man die einzelnen Teile nicht einfach durch stärkere ersetzen könnte? Im Moment ist es noch nicht möglich, die Idee werden sich aber sicherlich auch die Hersteller durch den Kopf gehen lassen, sodass zukünftig eine Umsetzung nicht ausgeschlossen ist. Der zweite wichtige Punkt sind die Bedingungen, unter denen das Fairphone 2 hergestellt wird. Der gleichnamige Hersteller setzt besonders viel Wert auf faire Umstände, sodass Käufer mit einem guten Gewissen zugreifen können. Skandale in diese Richtung gab es schon einige, zu den größten Aufregern gehört Apple. Die Geräte werden zum Teil von unterbezahlten und völlig übermüdeten Mitarbeiten zusammengebaut, eine Besserung ist nur schwer vorstellbar. Ein Grund, warum das Smartphone von Fairphone zum Nachdenken anregt.

Der schützende Akkudeckel

Das Gewand des Handys wird sicherlich nie einen Preis gewinnen, es trägt einfach zu viel auf und ist mit einer nicht unbedingt ergonomischen Schutzhülle ausgestattet. Sie ist der Akkudeckel und besteht aus Plastik und aus gummierten Seitenflächen. Der Grip geht in Ordnung. In manchen Situationen hat die Schutzhülle aber doch einen Vorteil, Stürze auf den Boden werden deutlich effektiver abgefedert.

Eine echte Alternative

Das Fairphone 2 überzeugt mit seiner modularen Bauweise und mit seinen fairen Produktionsbedingungen. Die meisten Komponenten lassen sich im Online-Shop des Herstellers bestellen und in wenigen Minuten in Eigenregie austauschen. Anders als sonst ist der selbstständige Wechsel gewollt. So entsteht weniger Elektroschrott und der Kauf eines neuen Smartphones ist nicht erforderlich. Die technischen Daten sind nicht das gelbe vom Ei und werden verwöhnte Nutzer auch nicht überzeugen können. Da dies aber nicht das Hauptmerkmal bei der Produktion war und im Alltag genug Power vorhanden ist, ist diese Schwachstelle zu verschmerzen. Somit ist es eine echte Alternative zu anderen Smartphones der neusten Generation. Interessierte Käufer müssen mit knapp 525 € rechnen und können über den Fairphone-Webshop bestellen. Das Zubehör ist dort ebenfalls erhältlich und liegt preislich zwischen 20,16 € (Akku) und 85,70 € (Display-Einheit). Die Hüllen gibt es übrigens in weiteren Farben (Schwarz, Blau und Transparent) und kosten 27,23 € das Stück. Es wird spannend, ob das modulare Smartphone ankommt und ob der Kunde dafür tiefer in die Tasche greift.

Das Fairphone 2 im Überblick:

– 5 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel)
– Qualcomm Snapdragon 801 (4 x 2,26 GHz)
– 2 GB Arbeitsspeicher
– 32 GB interner Speicher (erweiterbar)
– Akku mit 2.420 mAh
– LTE, WLAN, Bluetooth 4.0, GPS
– Abmessungen von 173 x 73 x 11 Millimeter
– 148 Gramm schweren
– Preis ca. 525 €

Besonderheiten:

– es ist ein modulares Smartphone
– einzelne Komponenten lassen sich gewollt vom Nutzer selbst tauschen
– es wird bei fairen Arbeitsbedingungen hergestellt
– nur im hauseigenen Online-Shop und bei ausgewählten Partnern erhältlich

Show Comments

No Responses Yet

Leave a Reply